Vaginallaser: Neue Impulse für die Weiblichkeit

Es gäbe Dinge, über die spräche er noch nicht einmal mit sich selbst, bekannte einst Konrad Adenauer. Auch wenn unsere Welt längst nicht mehr so verdruckst daherkommt wie die Fünfziger Jahre, geht es vielen immer noch ähnlich. Vor allem über Themen „untenrum“ wird eher geschwiegen als gesprochen. So leiden etwa Millionen Frauen unter Intimbeschwerden wie Scheidentrockenheit, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und ungewolltem Urinverlust. Allein: Heute ist es möglich, diesen Dingen faszinierend effektiv ein Ende zu setzen. Mit der bahnbrechenden Technologie eines Vaginallasers behandelt Britta Mackenrodt in Köln alle diese Unannehmlichkeiten in weniger als 15 Minuten. Hormonfrei, schmerzlos, ohne Ausfallzeiten und Nebenwirkungen sowie mit sofortigen Ergebnissen.

Leistungen - Lasertherapie

Vaginale Lasertherapie mit vielen Vorteilen

Von diesen Vorzügen einer vaginalen Lasertherapie profitieren Frauen jeden Alters. Dazu gehören auch Rekonvaleszentinnen einer Krebserkrankung und junge Patientinnen, die nach einer Entbindung mit einer Belastungsinkontinenz zu kämpfen haben, wenn sie husten, niesen oder sich körperlich anstrengen. Demgegenüber leiden Frauen in den Wechseljahren häufiger an vaginaler Atrophie, wie die Verdünnung des Genitalgewebes bezeichnet wird. Durch die Verminderung der Östrogenproduktion bilden sich Haut und Schleimhäute im Genitalbereich zurück, nehmen Feuchtigkeit und Elastizität ab. Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Trockenheit sind ebenso die Folge wie vermehrter Harndrang, unkontrollierter Urinverlust, Schmerzen beim Wasserlassen und häufige Blasenentzündungen.

Leistungen - Lasertherapie

Sanfte Energie. Starke Erfolge.

Nach ausführlicher Untersuchung und Beratung benötigen wir zumeist 1 bis 2 Anwendungen der Lasertherapie, um eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erzielen. Die Ergebnisse sind von langer Dauer, bei einigen Patientinnen wird nach 1 bis 2 Jahren eine erneute Behandlung notwendig. Bislang war und ist der Goldstandard in der Therapie der vulvovaginalen Beschwerden die lokale Anwendung von Hormonsalben oder -Ovula. Hierbei ist eine tägliche und dauerhafte Applikation notwendig, um die Symptome zu lindern. Der Laser stellt eine minimalinvasive, sanfte und hormonfreie Behandlungsoption dar.